Leben

Ente, Tod und Tulpe

Musiktheater von Leopold Dick
Nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch

  • Premiere 06. November 2022
  • Kleines Haus
  • Ab 5 Jahren

Mich lässt der Gedanke an den Tod in völliger Ruhe. Ist es doch so wie mit der Sonne: Wir sehen sie am Horizont untergehen, aber wissen, dass sie ,drüben‘ weiter scheint.
Johann Wolfgang von Goethe

Eine kleine Ente erwacht eines sonnigen Morgens und freut sich auf einen gemütlichen Tag am Teich. Sie grüßt die Sonne, sie putzt ihr Gefieder, sie prüft die Wassertemperatur. Doch heute ist etwas anders als sonst. Die Ente fühlt sich beobachtet. Sie nimmt all ihren Mut zusammen und spricht ihren Verfolger an: Es ist der Tod persönlich. Aber für die Ente ist das viel zu früh, also erzählt sie dem Tod von ihren Plänen. Der wird neugierig – und beschließt, ein bisschen Zeit mit ihr zu verbringen. So eilig hat er es nämlich gar nicht. Irgendwann stellt jedes Kind die Frage nach dem Tod. In der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ ist er ein leichtfüßiger Begleiter. Musiktheater, Tanz, Performance, Schauspiel – alles kommt zusammen, damit eine kleine Ente lernt, dass der Tod auch nur ein Teil des Lebens ist.


Mo. 19.12.2022
11:30 Uhr


Sa. 07.1.2023
16:00 Uhr

Inszenierung & Choreographie Amelie von Godin
Musikalische Leitung Wolfgang Wels
Bühne und Kostüme Kristin Buddenberg
Dramaturgie Caroline Rohmer
Theaterpädagogik Sebastian Songin

Mit

„Ein ernstes Thema kindgerecht – und vor allem mit Humor und einer gewissen Leichtigkeit – aufbereitet: Das ist die neue Kindertheaterproduktion »Ente, Tod und Tulpe« im Kleinen Haus. Der Tod, von dem Kinder in diesen Kriegs- und Corona-Zeiten mehr als sonst hören und nach dem sie ohnehin im Laufe ihrer Entwicklung fragen, verliert so seinen Schrecken. In Amelie von Godins Inszenierung vermischen sich Schauspiel, Musik und Tanz auf eine Weise, die Kindergartenkinder über die gesamte Vorführungszeit von einer knappen Dreiviertelstunde fasziniert. Eine quietschbunte Bühne und fantasievolle Kostüme tragen das Ihre dazu bei – mit Bällebad als Ententeich, buntem Schilf und einem zum Klettern einladenden Baumgestell. Im Anschluss an die Vorstellungen sind die jungen Zuschauer eingeladen, auch mit dem Ensemble auf Tuchfühlung zu gehen. Wer will, kann mit Enten und Tod sprechen, sich die Musiker und ihre Instrumente aus der Nähe anschauen oder selbst im Bällchenbad eintauchen.“

Karola Schepp, Gießener Allgemeine, 8.11.2022




Haus der Karten
Theaterkasse + Tickets im Dürerhaus
Kreuzplatz 6, 35390 Gießen

Infos und Karten
Tel.: 0641-7957 60/61
theaterkasse@stadttheater-giessen.de

Diese Website verwendet Cookies, um ein gutes Surferlebnis zu bieten

Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website verfügbar sind.

Diese Website verwendet Cookies, um ein gutes Surferlebnis zu bieten

Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website verfügbar sind.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.
Diese Website verwendet Cookies, um ein gutes Surferlebnis zu bieten

Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website verfügbar sind.

Diese Website verwendet Cookies, um ein gutes Surferlebnis zu bieten

Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website verfügbar sind.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.