Jury und Preise

Preise:

Für die Produktionen im Wettbewerb der Hessischen Theatertage werden zwei Jurypreise und ein Publikumspreis mit jeweils 3.000 Euro Preisgeld dotiert und ein immaterieller Preis vergeben. Im Wettbewerb befinden sich alle Produktionen im Hauptprogramm der Hessischen Theatertage und des MADE.Festivals, sofern nicht anders angegeben.

ZUSAMMENSPIEL

Ein Preis der Jury für die Gesamtleistung einer Theaterarbeit, mit der das Ineinandergreifen von Themenwahl, künstlerischer Umsetzung und gesellschaftlichen Bezug gewürdigt wird. Ein Preis, der allen Beteiligten auf und hinter der Bühne gilt, die dem Abend seine Sichtbarkeit verleihen.

WAGNIS

Ein Preis der Jury, der den Mut einer Theaterarbeit auszeichnet, dem Ungewöhnlichem Raum zu geben: die ein wenig beachtetes Thema beleuchtet und dessen Relevanz aufzeigt;  die einer ausgefallenen Idee in der Umsetzung folgt; die das Publikum mit einem Detail überrascht oder produktiv irritiert; die damit irgendwie im Gedächtnis bleibt.

STADTGESPRÄCH

Der Publikumspreis, basierend auf den Stimmen, die fortlaufend während des Festivals für die Theaterarbeiten im Wettbewerb nach den Vorstellungen abgegeben werden können.  Ein Preis, der zum Austausch anregen soll, der differenzierte Stimmungsbilder einfängt und alle Zuschauer*innen ermutigen will, ihrem Urteil zu trauen. Nach jeder Vorstellung im Wettbewerb kann das Publikum direkt am Ausgang abstimmen.

EDITH MÜLLER-PREIS

Seit über 40 Jahren kennt Edith Müller das Stadttheater Gießen. Sie ist das strahlende Gesicht am Bühneneingang, dass die Mitarbeitenden und Gäste begrüßt und künstlerische Leitungen kommen und gehen sah. Sie hat in dieser Zeit so ziemlich jede Theaterarbeit gesehen und ist damit ein lebendiges Archiv des Theaterlebens der Stadt Gießen. Edith Müller vergibt einen Preis nach ihren eigenen Kriterien, den jedoch mindestens eines auszeichnet: Die prämierte Arbeit kann auch routinierte Zuschauer*innen überraschen.
Der Edith Müller-Preis ist ein immaterieller Preis.


Die Jury:

Die Jury der Hessischen Theatertage wird zwei dotierte Preise vergeben. In der Jury sitzen sowohl professionelle Theaterschaffende als auch leidenschaftliche Theaterbesucher*innen.


Ihr Platz in der Jury

Neben den hier aufgeführten Mitgliedern wird die Jury durch zwei geloste Mitglieder aus der Stadtgesellschaft vertreten: Jede*r Theaterinteressierte kann sich dort bewerben.

Was kommt auf die Jury zu?
· 10 Tage (27. Juni – 6. Juli) Theater aus ganz Hessen anschauen, den Großteil in deutscher Sprache
· In der Jury über das Gesehene und die Preisvergabe diskutieren und eigene Perspektiven einbringen
· Die Möglichkeit, Theaterschaffende aus ganz Hessen zu treffen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen
· Die Möglichkeit, durch die Mitentscheidung der Preisvergabe herausragende Theaterarbeit zu würdigen

Die Juryentscheidung wird am Ende der Hessischen Theatertage durch die Jury öffentlich vorgetragen.
Bewerbungen per Videodatei (max. 3 Minuten), Audionachricht (max. 2 Minuten) oder Motivationsschreiben (max. 1 Seite) sowie Rückfragen gehen bitte bis zum 20. Mai an htt24@stadttheater-giessen.de.
Wir heißen ausdrücklich Bewerbungen von Kandidat*innen aller Hintergründe willkommen, insbesondere von Mitgliedern der PoC-Community sowie anderen marginalisierten Gruppen. Die Hessischen Theatertage schätzen die einzigartigen Erfahrungen und Stimmen, die jede Person mitbringt, und setzen sich dafür ein, eine inklusive Plattform für Kritik und Anerkennung zu schaffen. Nicht alle Räume des Stadttheaters sind barrierefrei zugänglich. Dennoch möchten wir Menschen mit Einschränkungen ermutigen, sich zu bewerben und bemühen uns individuelle Lösungen zu finden, um die Vorstellungen wahrzunehmen.


Programmgruppe und MADE.Jury:

Die Stückauswahl der insitutionellen Theater wurde durch die Programmgruppe des Stadttheaters Gießen getroffen:
Cennet Alkan (Dramaturgin und Mitarbeiterin für Stadtvernetzung), Christian Förnzler (Dramaturg Musiktheater und Konzert), Lena Meyerhoff (Dramaturgin Schauspiel, zeitgenössisches Autor*innentheater), Caroline Rohmer (Dramaturgin Tanz und Stellvertretende Künstlerische Leiterin Tanz), Patrizia Schuster (Organisation Hessische Theatertage)

Die Stückauswahl von MADE. wurde durch die MADE. Jury getroffen:
Ann Dargies (Künstlerische Leitung Theater Transit), Stefan Neubacher (Leitung Kulturamt der Stadt Gießen), Jan Deck (Geschäftsführer laPROF Hessen e.V.) und Svenja L. Schröder (1. Vorsitzende Studio Lev Kassel e.V.)


Jury

Programmgruppe
This website is using cookies to provide a good browsing experience

You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available.

This website is using cookies to provide a good browsing experience

You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available.

Your cookie preferences have been saved.
This website is using cookies to provide a good browsing experience

You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available.

This website is using cookies to provide a good browsing experience

You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available.

Your cookie preferences have been saved.